2023: PV-Pflicht - Turbo auch beim Ausbau der Sonnenergie

27. Dez. 2022 –

Rückblickend auf das Jahr 2022 und die dringend notwendige Energieunabhängigkeit von autoritären Regimen fordert Marie Müser, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen, eine Photovoltaikpflicht im Freistaat, beginnend auf öffentlichen Liegenschaften:

"Wir sind in diesem Jahr beim Ausbau der Erneuerbaren auch in Sachsen endlich vorangekommen. Was wir bei der Windenergie vorgelegt haben, gilt es auch bei der Sonnenergie zu erreichen. Mit der Potentialanalyse, die mit dem neuen Doppelhaushalt ermöglicht wird und in einer Umsetzungsplanung auf den sächsischen Liegenschaften mündet, legen wir dafür einen wichtigen Grundstein."

"Der Freistaat muss mit einer PV-Pflicht auf öffentlichen Dächern vorangehen und seiner Vorbildfunktion gerecht werden. Der russische Angriffskrieg führt uns schonungslos unsere energiepolitische Abhängigkeit vor Augen. Um sie zu überwinden, dürfen wir auch in Sachsen keine Potentiale mehr liegenlassen. Wind und Sonne als Energieträger schicken uns keine Rechnung - wir sollten sie also so gut wie möglich nutzen."

"Insbesondere unser Koalitionspartner CDU sollte sich auf die Liste guter Vorsätze für das neue Jahr schreiben, Sachsen in die Energiesicherheit zu führen und die sächsische Wirtschaft so zukunftsfest aufzustellen.

Hintergrund
In einem Beschluss im September 2022 hat der Landesparteirat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen den Turbo beim Ausbau der Erneuerbaren Energien beschlossen. Die Forderungen im Bereich des Windenergieausbaus hat die Kenia-Koalition bereits auf den Weg gebracht.
Der komplette Beschluss ist hier nachzulesen.

« Zurück | Blog: Nachricht »

image/svg+xml
image/svg+xml

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.