Aufruf zum breiten Protest gegen das Neonazifestival in Ostritz

Teilen!

24. Mär. 2018 –

Ostritz. Am kommenden Wochenende findet in Ostritz das Neonazifestival „Schild und Schwert“ statt. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen rufen zum friedlichen, breiten zivilgesellschaftlichen Gegenprotest auf. Christin Melcher und Norman Volger, Landesvorstandssprecher*innen erklären dazu gemeinsam:

"Viele Menschen engagieren sich, um den Botschaften des Neonazifestivals zu widersprechen. Diesen friedlichen Gegenprotest möchten wir vor Ort, ob beim Konzert oder Friedensfest, unterstützen."

„Wir dürfen nicht zulassen, dass sich Neonazistrukturen verfestigen und unter dem perfiden Deckmantel einer 'Kulturveranstaltung' menschenverachtende Positionen verbreitet werden.“

„Wir müssen deutlich machen, wo die rote Haltelinie verläuft, in Ostritz wie in ganz Sachsen. Nazis widerspricht man und gibt ihnen keine Bühne – egal in welchen Zusammenhängen."

Beim Neonazifestival werden Rechtsextreme auftreten, die mit ihren Verbindungen zu den rechtsterroristischen Gruppen Combat 18 und der verbotenen Blood & Honour Taten des NSU unterstützten und verherrlichen. Das Festival in Ostritz soll zu einem Anlaufpunkt für faschistische Ideologen werden, zeigt auch die Verbindung des Veranstalters sowie des Inhabers des Veranstaltungsortes zur NPD.

Pressemitteilung 2018-16

« Zurück | Nachrichten »

Kalender

06. Mär, 17:00 Uhr, Annaberg-Buchholz

53. Landesdelegiertenkonferenz

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.