Gemeinsam mit Tschechien gegen Turów-Erweiterung

27. Feb. 2021 –

Tschechien hat gestern die bereits angekündigte Klage gegen die Tagebauerweiterung in Turów gegen Polen offiziell am Europäischen Gerichtshof eingereicht.

Dazu erklärt Norman Volger, Landesvorstandssprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen:

"Sachsen und Ministerpräsident Michael Kretschmer müssen der Bundesregierung unmissverständlich klar machen, dass diese Tschechien bei der Klage gegen die Tagebauerweiterung im polnischen Turów in geeigneter Weise unterstützen sollte. Als anliegendes Bundesland haben wir das Recht und die Pflicht, dies im Interesse der sächsischen Bevölkerung vehement einzufordern."

"Der Ausbau des Braunkohlekraftwerks in Polen hat spürbare negative Auswirkungen auf die Menschen in Ostsachsen. Dabei reden wir nicht nur über den Klimawandel, sondern ganz konkret auch über Bodenabsenkungen und fehlendes Grundwasser.  Wenn im Dreiländereck nicht alle an einem Strang ziehen, so sollten es zumindest zwei tun und dabei unsere Umwelt und die Bevölkerung vor Ort schützen. Polen tut dies mit der geplanten Erweiterung des Tagebaus leider nicht und betreibt Raubbau auf dem Rücken der sächsischen Bevölkerung."

Annett Jagiela, Kreisvorstandssprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Görlitz ergänzt:

"Gute Nachbarschaft braucht verlässliches Recht: Der Braunkohletagebau Turów läuft illegal, das ist nicht akzeptabel. Es ist richtig, dass Tschechien jetzt Klarheit beim EuGH einfordert und die Bundesregierung sollte das unterstützen. Europäisches Recht und Gesetz müssen eingehalten werden, ansonsten verspielen wir das Vertrauen der Menschen in die EU. Die Situation im Dreiländereck ist schwierig für die Menschen, denn sie sind sich nah. Entschlossenes, klares und transparentes Handeln im Sinne der vereinbarten EU-Verträge hilft der Nachbarschaft.“

„Es ist bedauerlich, dass die EU-Kommission ihrer Verantwortung, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Polen anzustrengen, nicht nachkommt. Die EU-Kommission hatte am 17.12.2020 bestätigt, dass mit der Lizenzverlängerung durch die polnis che Regierung um 6 Jahre geltendes EU-Recht verletzt wurde. Sie muss die Einhaltung einfordern. Das ist ihre Aufgabe. Darauf sollte die Bundesregierung ebenso hinwirken."

« Zurück | Blog: Nachricht »

Newsletter Rückschau
Hier für euch zum Nachlesen die fünf letzten Ausgaben unseres wöchentlichen Newsletters. Viel Spaß beim Stöbern!
Newsletter KW 48 / 2021
Dienstag, 30. November 2021
Am vergangenen Mittwoch hatte das Warten ein Ende. Annalena Baerbock und Robert Habeck traten zusammen mit Olaf Scholz, Saskia Esken, Norbert Walter-Borjans und Christian Lindner vor die Kameras, um zu verkünden: der Koalitionsvertrag...
Newsletter KW 47 / 2021
Dienstag, 23. November 2021
Fünfeinhalb Tage hat diese Woche noch und an einem wird, so angekündigt, der Koalitionsvertrag zwischen SPD, uns Bündnisgrünen und FDP auf Bundesebene verhandelt sein. Die Spannung steigt. Dann können wir endlich alle einen Blick hineinwerfen...
Newsletter KW 47 / 2021
Dienstag, 23. November 2021
Newsletter KW 46 / 2021
Dienstag, 16. November 2021
Zwei Themen, die in dieser Woche die öffentliche Berichterstattung bestimmen, berücksichtigen wir in diesem Newsletter noch an anderer Stelle: die Situation im Grenzgebiet Polen-Belarus und die Ampel-Koalitionsverhandlungen auf...
Newsletter KW 45 / 2021
Dienstag, 09. November 2021
Der 9. November gilt in der deutschen Geschichte als Schicksalstag, wie kaum ein zweiter. An diesem Datum ereigneten sich im letzten Jahrhundert gleich mehrere Geschehnisse, die als Wendepunkt gelten. Die Jahreszahlen 1938 und 1989 sind uns...

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.