Humanitäre Asylpolitik von der GroKo nicht mehr zu erwarten

18. Jun. 2021 –

Mehr als 82 Millionen Menschen, so viele wie nie zuvor, sind weltweit auf der Flucht vor Gewalt, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen, so die Zahlen des UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees) im heute veröffentlichten Bericht des UN-Flüchtlingswerks für das Jahr 2020. Die große Mehrheit, fast 9 von 10 Menschen, leben in Ländern, die an Kriesengebiete grenzen und Ländern mit geringen Einkommen. 27 Prozent aller Flüchtenden leben in elenden Zuständen in den ärmsten Ländern der Welt. Gleichzeitig verzeichnet Deutschland die seit Jahren geringste Jahl an Zugängen von Asylsuchenden. 

Dazu erklärt anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni Kassem Taher Saleh, Bundestagskandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen:

"Als BÜNDNISGRÜNE streiten wir für eine humanitäre Asylpolitik und wollen die Aufnahme besonders schutzbedürftiger Geflüchteter aus Resettlement-Programmen deutlich ausbauen. Diese Programme retten Leben, entziehen skrupellosen Schleppern die Geschäftsgrundlage und folgen einem bewährten, planbaren Verfahren. Wir dürfen nicht die Augen verschließen vor dem Leid und Elend von Geflüchteten, die auf gefährlichen Fluchtrouten ihr Leben riskieren und in Elendslagern ausharren. Mit meiner persönlichen Erfahrung als Mensch, der selbst einmal in dieses Land gekommen ist, streite ich als Bündnisgrüner für einen menschenwürdigen Umgang mit Geflüchteten.“

„Wir in Sachsen sind bereit, mehr Geflüchtete als von der Bundesregierung zugesagt, bei uns aufzunehmen. Ein Konzept dafür wird gerade von der Staatsregierung erarbeitet. Der Bund muss nun endlich die Steine aus dem Weg räumen, die bislang die Aufnahmebereitschaft von Kommunen und Ländern versperren. Eine solch humanitäre Asylpolitik ist von der jetzigen Bundesregierung jedoch nicht mehr zu erwarten. Wir BÜNDNISGRÜNE wollen ermöglichen, dass Bundesländer wie Sachsen, die bereit sind mehr Geflüchteten Schutz zu bieten, Mitsprache- und Gestaltungsmöglichkeiten dafür bekommen. Dieses Versprechen nehmen wir mit in diese Bundestagswahl: Wir wollen das angehen.“

"Für uns Bündnisgrüne gehört zu einer menschenwürdigen Asylpolitik auch eine menschliche Abschiebepraxis. Das Sächsische Staatsministerium des Innern hat in den vergangnen Wochen gleich zweimal die Abschiebung von Familien nach Georgien zugelassen. In Georgien erwartet sie nicht ihre Heimat, sondern ein fremdes Land und Menschenrechtsverletzungen. Einheitliche Vorgaben für die Länder sind hier offensichtlich notwendig, um humanitäres Handeln sicherzustellen."

« Zurück | Blog: Nachricht »

Newsletter Rückschau
Hier für euch zum Nachlesen die fünf letzten Ausgaben unseres wöchentlichen Newsletters. Viel Spaß beim Stöbern!
Newsletter KW 47 / 2021
Dienstag, 23. November 2021
Fünfeinhalb Tage hat diese Woche noch und an einem wird, so angekündigt, der Koalitionsvertrag zwischen SPD, uns Bündnisgrünen und FDP auf Bundesebene verhandelt sein. Die Spannung steigt. Dann können wir endlich alle einen Blick hineinwerfen...
Newsletter KW 47 / 2021
Dienstag, 23. November 2021
Newsletter KW 46 / 2021
Dienstag, 16. November 2021
Zwei Themen, die in dieser Woche die öffentliche Berichterstattung bestimmen, berücksichtigen wir in diesem Newsletter noch an anderer Stelle: die Situation im Grenzgebiet Polen-Belarus und die Ampel-Koalitionsverhandlungen auf...
Newsletter KW 45 / 2021
Dienstag, 09. November 2021
Der 9. November gilt in der deutschen Geschichte als Schicksalstag, wie kaum ein zweiter. An diesem Datum ereigneten sich im letzten Jahrhundert gleich mehrere Geschehnisse, die als Wendepunkt gelten. Die Jahreszahlen 1938 und 1989 sind uns...
Newsletter KW 44 / 2021
Dienstag, 02. November 2021
Mit dem Ende der Herbstferien hat nicht nur das ungemütliche Wetter Einzug in Sachsen gehalten. Leider ist auch pünktlich zum Schulbeginn die Corona-Debatte aktueller denn je und angesichts der stark steigenden Infektionszahlen in Sachsen warnen...

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.